Bauliche Entwicklung

Interessenten können sich an die Verbandsgemeinde Monsheim wenden oder direkt auch mit der Ortsgemeinde Kontakt aufnehmen.

Bauentwicklung

Nachdem die Bauplätze in der Kellerhohl schnell vergriffen waren und auch die 6 Bauplätze in der Rieslingstraße/ Burgunderstraße auf der Fläche des alten Kindergartens schnell verkauft waren, hat die Gemeinde selbst im Moment keine eigenen Grundstücke zum Verkauf.

Beschlossen hat der Gemeinderat aber die Aufstellung eines Bebauungsplanes für ein aktuell als Gewerbefläche genutztes Areal. Hier sind sich die Fraktionen einig, schnellstmöglich eine Umwidmung vorzunehmen, auch, um die umliegende Wohnbebauung und somit Wohnqualität aufzuwerten.

Bauentwicklung in Kriegsheim

Als nächstes Baugebiet ist der Bereich zwischen Rosenstraße und der Verbandsgemeindeverwaltung vorgesehen. Hier werden in Kürze Gespräche mit den Grundstückseigentümern stattfinden, bei positivem Ergebnis könnte die Detailplanung beginnen.

Dorferneuerung in den Ortskernen

Durch die Ortsentwicklungsplanung und die Fortschreibung derselben im Jahr 2001 ist die Gemeinde nach wie vor als Dorferneuerungsgemeinde anerkannt. Daraus resultierend können in den Ortskernen immer noch Zuschussanträge für Dorferneuerungsmaßnahmen gestellt werden. Die Gemeinde bietet nach wie vor die kostenlose Beratung durch einen Architekten an.

Hochwasserschutz

Um die bebaute und bewohnte Ortslage vor Hochwasser zu schützen, wurde in den zurückliegenden Jahren geplant und gebaut. Geplant wurde der Bau von Schutzwällen und Mauern, die nach einem durchgeführten Planfeststellungsverfahren baurechtlich genehmigt sind. Gebaut wurde ein Riegel oberhalb der Gemeinde, mit dem circa 85000 Kubikmeter Wasser zurückgehalten werden. Auch eine neue Messstation musste gebaut werden - dies wurde in Pfeddersheim realisiert. Noch im Jahr 2017 ist der Bau eines ca. 10 bis 12 m breiten Erdwalls im Bereich der Schlieberstadt (Mehrgenerationenplatz) geplant, ebenso stehen aktuell Grunderwerbsaktivitäten an. Leider gestaltet sich der Grunderwerb sehr zäh, in einem Fall musste gar ein Enteignungsverfahren eingeleitet werden. Die weiteren Baumaßnahmen sind für 2018 und 2019 vorgesehen. Selbstverständlich werden die Baumaßnahmen auf beiden Seiten der Pfrimm durchgeführt.